Pressekonferenz zum Welthurentag am 2.6. - "Die moderne Tempelpriesterin"

Wir unterstützen mit der Aktion "Die moderne TempelpriesterIn" die Initiative #RotlichtAN des Berufsverbandes für erotische und sexuelle Dienstleistungen zum Welthurentag.

Wir möchten mit unserer Aktion darauf hinweisen, wie wichtig unsere Arbeit für die Gesellschaft ist. Sollen Liebe und Erotik glücken, braucht es mehr, als den Trieben und Mustern zu folgen. Wie in anderen Lebensbereichen auch, sind bestimmte Fertigkeiten, Einstellungen und Tugenden notwendig. Um sich diese anzueignen, brauchen wir neben mehr Bewusstheit auch Erfahrungsräume und Menschen, die uns auf dem Weg begleiten. Es gab sie schon immer. Sie hatten verschiedenste Namen. TempelpriesterInnen hießen sie vor sehr langer Zeit. Wir spannen einen Bogen dorthin und knüpfen Bande zu uralten Traditionen. Wir lassen sie aufleben und füllen sie mit zeitgemäßen Möglichkeiten.

Die sind längst nicht darauf beschränkt, Menschen in die Kunst der körperlichen Liebe einzuführen und Erfahrungen zu vermitteln. Es fehlt in unserer Gesellschaft an grundlegendem Wissen über das Potential von Sexualität. Dazu gehören anatomische Kenntnisse ebenso wie Wissen um Funktionalität und körperliche Vorgänge. Allein damit wäre manches Eheproblem gelöst. Es fehlen Initiationen, mit denen Umbruchsituationen wie Pubertät, Geburt oder Menopause souverän gemeistert werden können - statt in ihnen lange Zeit verwirrt herumzupaddeln. Oder wer erklärt uns, wie wir sexuelle Gefühle in energetischen Bahnen so lenken können, dass wir damit wie selbstverständlich unsere Kraft- und Liebesbatterien voll aufladen können? Dass wir auf diese Weise eine Verbindung zu unserem göttlichen Ursprung herstellen können? Und wie viele Schwangere haben davon gehört, dass die Natur vorgesehen hat, ein Kind mit einem Megaorgasmus zur Welt zu bringen? Um noch ein Beispiel zu nennen: Sind die üblichen Lebens- und Beziehungsforman tatsächlich selbst gewählt, lassen sie uns frei von Eifersucht und äußeren Einschränkungen wirklich glücklich sein?

Wie anders könnten wir unser Leben gestalten, wenn wir die Erfahrungen derer nutzten, die im Feld von Liebe, Lust und Sinnlichkeit arbeiten und auf neues und uraltes Wissen zurückgreifen! Für sie steht der Archetypus "TempelpriesterInnen". Wer mehr darüber und über deren Bedeutung für unsere Gesellschaft wissen will, ist zu unserer Pressekonferenz zwischen 9.00 Uhr und 11.00 Uhr ins Massagestudio Cotta eingeladen. Wir bitten um vorherige Abmeldung, da wir die Veranstaltung nach den Coronaregeln durchführen wollen und nur für eine sehr begrenzte Personenzahl Platz haben.

Weitere Infos zum Thema: www.tempelpriesterin.de